Samstag, 18. November 2017

Rezension: Über den wilden Fluss von Philip Pullman

Über den wilden Fluss von Philip Pullman

Band 1 der Vorgeschichte zu der His Dark Materials Trilogie
Im Original "La Belle Sauvage" aus der Reihe "The Book of Dust"
übersetzt von Antoinette Gittinger
Genre: Fantasy Abenteuer
empfohlen ab 14 Jahren

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 560
Hardcover: 24,00 €
Ebook: 16,99 €

1. Auflage: Nov 2017



Verlagsinfo
 

Der 11-jährige Malcolm lebt mit seinen Eltern und seinem Dæmon Asta in Oxford und geht in dem Kloster auf der anderen Seite der Themse aus und ein. Als die Nonnen ein Baby aufnehmen, von dem keiner wissen darf, ist es mit der Ruhe in dem alten Gemäuer vorbei. Auch Malcolm schließt das kleine Wesen, das in großer Gefahr zu sein scheint, sofort in sein Herz und setzt alles daran, es zu schützen. Es heißt: Lyra Belacqua.



Meine Meinung

Viele wissen, dass ich ein großer Fan der His Materials Trilogie bin, den meisten bekannt durch den ersten Band, der auch verfilmt wurde "Der goldene Kompass". Eine wirklich großartige und tiefsinnige Geschichte und ich hab mich sowas von gefreut als ich gehört habe, dass Philip Pullman jetzt die Vorgeschichte dazu geschrieben hat!

Lyra Belaqua ist ja die Hauptprotagonistin in der Trilogie - hier ist sie noch ein Baby und muss schon jetzt vor den skrupellosen Machthabern in ihrer Welt beschützt werden. 

Diese Welt ist prinzipiell ähnlich wie unsere, eine Parallelwelt sozusagen, in der die Länder und Kontinente wie auf der Erde verteilt sind, teilweise aber andere Namen haben. Ansonsten ist die Atmosphäre eher steampunkmäßig: es gibt anbarische Lampen, Naphtalampen oder auch Gyrokopter - alles Begriffe, die sich aber durch den Text von selbst erklären. 
Etwas schwieriger wird es da mit den politischen Verwicklungen, die schon etwas komplex sind und deren Erklärungen man beim Lesen genau folgen muss. 
Das Magisterium z. B. hat eine hohe Stellung, es ist sozusagen die Legislative der Kirche, der eine große Macht innewohnt. Vergleichbar schon fast mit der Inquisition, jedoch immerhin ohne Hexenverbrennungen oder Folterinstrumenten. Das Vorgehen ist eher perfide und ziemlich hinterhältig und aus irgendeinem, noch unbekannten, Grund, sind sie hinter Lyra her. 

Die wichtigste Figur ist allerdings der 11jährige Malcolm. Ein etwas ernsthafter Junge, der viele Freunde hat, sich aber auch gut allein unterhalten kann. Er ist sehr wissbegierig, pragmatisch und hinterfragt sehr viele Dinge. Dadurch dass er im Gasthaus seiner Eltern mitarbeitet, schnappt er durch die Unterhaltungen seiner Gäste eine Menge an Informationen auf - gerade was die Diskussionen der Wissenschaftler anbelangt, die hier auch immer wieder einkehren. 

Obwohl, alleine ist Malcolm ja eigentlich nie. Denn das Hauptmerkmal, was diese Parallelwelt von unserer unterscheidet, sind die Daemonen. Darunter versteht man aber nichts höllisches oder teuflisches. Jeder Mensch hat einen Daemon, eine Art "Seelentier", das von Geburt an bei einem ist. Diese Vorstellung hab ich schon in der Trilogie um Lyra so geliebt ... diese Seelenverbindung mit einem Wesen, dass sich in sämtliche Tiere verwandeln kann, mit dem man reden und alles anvertrauen kann und der einen bis ins Innerste versteht. 

"Natürlich waren er und Asta ein einziges Wesen, 
sodass ihre Intuition ohnehin die seine war, 
genauso wie sein Gefühl auch ihres." Seite 23

Wenn man Erwachsen wird erhalten die Daemonen allerdings eine feste Gestalt bzw. eine Tierform, die sich dann nicht mehr ändert. Diese entspricht dem Charakter des Menschen, wodurch man manchmal recht schnell erkennen kann, mit was für einer Art Mensch man es zu tun hat. Trotzdem darf man sich dadurch auch nicht täuschen lassen!

Der Einstieg zur Geschichte war leicht. Man lernt Malcolm in seinem Umfeld kennen, das Kloster am Fluss gegenüber mit den Nonnen, die der Junge oft besucht, aber auch noch einige andere Figuren, die der ein oder andere aus His Dark Materials noch kennen wird. Es ist ein einfacher, klarer Schreibstil ohne große Schnörkel, wirkt aber dennoch anschaulich und entwickelt eine Atmosphäre, die mich sehr gefesselt hat. Philip Pullman bleibt dabei eher im ruhigeren Fahrwasser, weiß aber auch immer wieder Spannungsmomente einzubauen. 
Malcolm hat wirklich einiges zu leisten und wird oftmals an seine Grenzen gebracht, aber sein Beschützerinstikt für das kleine Baby Lyra sind ein guter Antrieb, um ihm immer wieder Mut zu geben. Ich hab ihn sehr mit ins Herz geschlossen, wie auch einige andere. 

Natürlich hat Pullman auch wieder ein bisschen religiöse Philisophie mit eingestreut - meist sehr versteckt, aber dafür umso konzentrierter. Sowas liebe ich ja immer sehr!

Gegen Ende wurde es dann auch ein wenig mystisch und auch wenn die Handlung dabei oft so vor sich hin fließt war ich immer am Ball und eingenommen von den Ideen, die er sich wieder mal hat einfallen lassen. Ich freu mich jedenfalls schon sehr auf den nächten Band, den es momentan leider nur auf englisch gibt.


Bewertung
 
 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

© Aleshanee
 

Über den Autor: Philip Pullman wurde 1946 in Norwich, England, geboren. Er wuchs in Zimbabwe und Wales auf. Viele Jahre arbeitete er als Lehrer, bevor er sich ganz auf das Schreiben konzentrierte. Mit der »His Dark Materials«-Trilogie wurde er weltweit bekannt. Sie wurde in über 40 Sprachen übersetzt und Pullman erhielt zahlreiche Preise, darunter den Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis für sein Gesamtwerk. Er lebt in Oxford.
Quelle: Carlsen Verlag


The Book of Dust

1 - La Belle Sauvage (Über den wilden Fluss)
2 - The Secret Commonwealth (noch nicht auf deutsch erschienen)

His Dark Materials

1 - Der goldene Kompass
2 - Das magische Messer
3 - Das Bernsteinteleskop


Zur Blogtour von "Über den wilden Fluss"


Kommentare:

  1. Hey Aleshanee,

    ich freue mich so wahnsinnig auf dieses Buch und deine volle Punktzahl steigert meine Vorfreude noch viel mehr! Ich hatte gelesen, dass der zweite Band nach der Trilogie spielen soll und das freut mich soooo wahnsinnig, da ich unbedingt wisse möchte, wie es Lyra geht.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich schön geschrieben und im selben Stil von der Trilogie, da hatte ich ja etwas "Angst" weil ja doch viel Zeit dazwischen liegt und ich nicht sicher war, inwieweit Pullman sich verändert hat ...

      Ja, der nächste Band spielt nach der Trilogie, das hat mich auch mega gefreut!!! :D

      Löschen
  2. Hey Aleshanee,

    es freut mich total, dass auch dich die Vorgeschichte so überzeugen konnte. Ich finde ja, dass der Autor hier eine geniale Grundidee schon in der Trilogie genial umgesetzt hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass auch diese Vorgeschichte vollkomen überzeugen kann. :)
    Nun bin ich unglaublich auf die Fortsetzung gespannt.

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, absolut! Das war wieder ein witziger "Zufall" dass ich in diesem Jahr die Trilogie nochmal gelesen hab, da hatte ich alles noch ziemlich präsent im Kopf!
      Ich freu mich auch schon mega auf die Fortsetzung und bin so gespannt wie es mit Lyra weitergehen wird! Das hat mich ja immer sehr beschäftigt! ;)

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee,

    eine tolle Rezension, die mich nun noch neugieriger auf das Buch macht. Dieses zieht nämlich in den nächsten Tagen bei mir ein. :)
    Was du schreibt, klingt nach einer wirklich interessanten Vorgeschichte und ich freue mich schon darauf, sie bald zu lesen.
    Wie ich sehe, wird es dann noch einen zweiten Band geben!? Schön. :)

    Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und ich bin sicher dass es dir auch gefallen wird!

      Ja, es sind wohl insgesamt sogar drei neue Bände, der nächste spielt aber dann in der Zeit nach der Trilogie *.* Darauf bin ich ja besonders gespannt!

      Löschen
  4. Huhu,

    ich fand den Film ganz toll! Die Reihe möchte ich daher unbedingt noch lesen. Die Vorgeschichte hört sich auch toll an! Danke für deine tolle Rezension! Da bekommt man direkt Lust zum Lesen!

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dabei ist der Film gar nicht so gut ^^ Das mit den Daemonen haben sie natürlich schön umgesetzt und insgesamt find ich ihn gar nicht so schlecht, wie er überall gemacht wird. Aber die Bücher sind wirklich um Längen besser! ;)

      Löschen
  5. Weißt du wie lange es her ist, dass ich diese Reihe gelesen habe? Das erste Mal mit ca. 10 Jahren, ein paar Jahre später hat mir meine Mama die Reihe in einer Neuauflage (schade, dass es diese Cover nicht mehr gibt!) geschenkt und fand sie genauso toll wie beim ersten Mal! Dieses Buch ist die perfekte Möglichkeit, alle danach nochmal zu lesen <3

    Liebste Grüße

    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist das "erste Mal" auch ewig her! Deshalb fand ich es auch so einen "Wink des Schicksals", dass ich die Trilogie gerade letztens nochmal gelesen hab und jetzt kommt der Vorgänger dazu raus! Ein wirklich spannendes Abenteuer und vor allem: es kommen noch zwei Bände, die nach der Trilogie spielen! Ich freu mich schon total darauf! ♥

      Löschen
    2. Oooooh ernsthaft? Wie cool, da lohnt sich das rereaden ja richtig! Ich freue mich da sehr sehr drauf <3

      Liebste Grüße

      Vivka

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.

____________________ Meine Bilder auf Instagram ___________________

_______________________ FACEBOOK NEWS _______________________